Die Bestattung

Das, wovor die Angst am größten ist, ist eingetreten oder steht unmittelbar bevor: der Tod eines geliebten Menschen oder das eigene Sterben.

Den Abschied gestalten -- dafür gibt es unzählige gelungene Formen. Vielleicht ist nur noch eine stille Geste des Respekts und des Gedenkens möglich. Vielleicht können Sie noch einmal gemeinsam Abendmahl feiern. Oder sich gar die Sachen sagen, die Ihnen wichtig sind und aneinander waren. Was Sie sich jetzt auf der weiteren Reise füreinander wünschen.

Wie ein Sohn die kirchliche Beerdigung seiner Mutter erlebt hat.
Dieses Video finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 

Wenn Sie die Möglichkeit haben, möchten wir Ihnen die Aussegnung im Haus des/der Verstorbenen oder im Krankenhaus ans Herz legen. Die können Sie von Ihrer Pfarrerin bzw. Ihrem Pfarrer auch dann schon erbitten, wenn der Tod noch nicht eingetreten ist.

Der Schmerz ist groß, aber er kommt gar nicht so recht durch. Jetzt müssen Sie an vieles denken und  Entscheidungen treffen.
Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei - siehe unten unter "Bestattung".
Unterstützung und seelischen Beistand erfahren Sie durch Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin: Nehmen Sie Kontakt auf für die Vereinbarung eines Seelsorgegesprächs und für das Beerdigungsgespräch.

Falls Wünsche oder Fragen offen bleiben, melden Sie sich im Dekanat Fürth oder bei der Segen.Servicestelle.

Auf folgenden Seiten finden Sie weitere Hilfen für den Trauerfall:

KIRCHLICHE BEERDIGUNG

 

Sollten Sie die Videos nicht angezeigt bekommen, haben Sie wahrscheinlich die Cookie-Einstellungen blockiert. Um die Videos angezeigt zu bekommen, müssen Sie die Cookies zulassen.

Oder direkt auf YouTube.

 

Beerdigung in der Laurentiuskirche / Roßtal 

Ein Sohn erzählt über den würdigen Abschied bei der Beerdigung seiner Mutter.


Video: Imbissfilm / Michael Stehle
https://imbissfilm.de